FREIE PLÄTZE: 1 Platz ab Anfang Mai 2020, 1 Platz ab September 2020
Familiennahe Betreuung in Koblenz

Pädagogisches Konzept

Die Grundlagen der Pädagogik

Kinder lernen in jedem Augenblick ihres Lebens. Sie erforschen die Welt, saugen Eindrücke auf und imitieren das Verhalten Erwachsener. Sie lernen, wie ihr eigener Körper funktioniert, wie sie mit anderen kommunizieren können und wie sich Dinge und Materialien anfühlen. Es ist von entscheidender Bedeutung, Kindern fortwährend Möglichkeiten zu eröffnen, um neue Erfahrungen zu machen und Gelerntes zu vertiefen.

Das Hauptaugenmerk meiner Arbeit ist es, den Kindern möglichst viel Freiraum zu geben, um ihren aktuellen Interessen nachzugehen . Denn mit jeder neuen Erfahrung, mit jeder erlernten Fähigkeit wachsen Selbstständigkeit und Selbstvertrauen. Das Ziel hierbei ist es, dass jedes Kind sich nach seinem Tempo entwickeln und lernen kann. Wenn so die Möglichkeit entsteht, dass Kinder ungestört in die Phase der Polarisierung ihrer Aufmerksamkeit (selbstvergessen mit einer Tätigkeit beschäftigt) fallen können, lernen sie intensiver und es entstehen unheimlich komplexe innere Entwicklungsprozesse. Sie sollen frühestmöglich erkennen, dass sie durch Handlungen oder Laute, Reaktionen hervorrufen und damit verbunden Wünsche äußern können.


Die Eingewöhnung als sanfter Start in den neuen Lebensabschnitt

Die Eingewöhnungsphase Ihres Kindes zählt zu den wichtigsten Abschnitten während der Zeit der Betreuung. Denn Kinder und Eltern müssen Vertrauen zur mir aufbauen. Jedes Kind reagiert anders auf Veränderung und manche Kinder brauchen mehr Zeit, um sich an die neue Bezugsperson und die neuen Räumlichkeiten zu gewöhnen. In der Kindertagespflege wird deshalb auf die individuellen Bedürfnisse jedes Kindes bei der Eingewöhnung in die neue Umgebung eingegangen. Zwischen mir und Ihrem Kind wird schnell eine vertrauensvolle Beziehung entstehen, die Ihrem Kind Sicherheit gibt. Trost und Zuwendung kann es dann von mir gut annehmen, wenn es einmal müde ist oder ein kleines Unglück den Tag trübt.

Die Eingewöhnungszeit dauert je nach Bedarf von Kindern und Eltern zwischen einer und vier Wochen. Sollte sich ein Kind mit der Eingewöhnung schwerer tun, macht das auch nichts. Denn das Tempo wird allein von Ihrem Kind bestimmt. Schließlich muss es neben mir als neue feste Bezugsperson auch die anderen Kinder kennenlernen. Diese Phase der Veränderung sollte behutsam eingeleitet werden. Aus diesem Grund besteht der Beginn der Eingewöhnung aus mehreren Schnupperstunden, bei denen ein Elternteil durchweg anwesend ist.

Nach ein paar Tagen erfolgt dann eine erste Trennung, während die Mutter oder der Vater aber in der Nähe bleiben. So steigert sich das Fernbleiben des Elternteils von Tag zu Tag. Ich beobachte Ihr Kind dabei sehr genau, um bei eventuellen Problemen zielgerichtet reagieren zu können. Die Eingewöhnung ist abgeschlossen, wenn sich Ihr Kind darauf freut, zu mir gebracht zu werden und auch Sie ein gutes Gefühl dabei haben.

Der Beitrag der Eltern in der täglichen Zusammenarbeit

Der enge Kontakt mit den Eltern ist bei meiner Arbeit von großer Bedeutung. Die kleinen Betreuungsgruppen in der Kindertagespflege sind dabei ein großer Vorteil, weil bei Abgabe und Abholung Ihres Kindes oft Zeit für einen kurzen Austausch bleibt. Die gute Zusammenarbeit zwischen Eltern und mir wird auch durch regelmäßige Elternabende gefördert.

Sie sind fester Bestandteil der Arbeit in der Kindertagespflege und geben den notwendigen Raum, um sich mit Ihnen über organisatorische Aspekte, die Entwicklungsfortschritte Ihres Kindes und eventuelle zielgerichtete Fördermaßnahmen auszutauschen. Ich teile mein pädagogisches Fachwissen und meine Erfahrungen gerne mit Ihnen und stehe bei Fragen rund ums Kind stets zur Verfügung.

Kultursensible Erziehung 

Um an die Kinder weiterzugeben wie  wichtig es ist, respektvoll mit anderen Kulturen und Religionen umzugehen, sind bei uns alle Nationen, Religionen, Orientierungen herzlich Willkommen! 

Und deshalb feiern wir Feste, wie sie fallen! Ich freue mich immer sehr, wenn Familien über traditionelle Feste berichten und mir davon erzählen. Gerne können wir zusammen ihre Feste bei uns feiern. Beispielsweise haben wir hier schon Deewali gefeiert. Die Kinder profitieren unheimlich davon, für andere Kulturen und damit verbundene Festlichkeiten sensibilisiert zu werden. Die Welt ist Bunt- das sollte man feiern :-)